Weihnachtskonzert: Stimmgewaltig zauberte die "Chit Chat Company" mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus vielen Ländern und Kulturen festliche Stimmung in die Johanniskirche. | © Barbara Franke

AUTOR
Jürgen Mahncke

MITTE: Weihnachtskonzert: Der Jazzchor "Chit Chat Company" begeisterte die Zuhörer in der Johanniskirche

Traditionelle und moderne Weihnachtslieder brachten vorweihnachtliche Stimmung

Was für tolle Arrangements, für hervorragende Stimmen, feine Harmonien und fesselnde Rhythmen: 29 Chorstimmen unter der Leitung von Andreas Gummersbach zauberten eine besinnliche, aber auch fröhliche Stimmung in die Johanniskirche. Das denkmalgeschützte Gebäude war komplett gefüllt, Füße wippten mit, textsichere Besucher sangen mit. Es war einfach ein grandioses Konzert, das der Jazzchor jetzt ablieferte.

A cappella begann es mit Herman van Veens "Weg da", in dem es treffend zur hektischen Vorweihnachtszeit heißt: "Wir haben kein Minütchen, kein Sekündchen mehr, wir müssen uns beeilen, komm, leg dazu noch einen Zahn, es ist für uns die höchste Eisenbahn."

Und dann greift Pianist Matthias Kämper gekonnt in die musikalischen Vorträge ein. Mit dem bekanntesten italienischen Weihnachtslied "Tu scendi dalle stelle - Du steigst von den Sternen herab" und dem französischen Gegenstück "Petit Papa Noël - Kleiner Weihnachtsvater" wurde es richtig weihnachtlich. Die musikalische Reise geht über "O Tannenbaum", "Gloria" bis zum "Santa Claus is Coming".

In der ersten Zuschauerreihe saß Clemencia Grandison. Sie ist auf der karibischen Insel St. Lucia geboren und wohnt seit 22 Jahren in Bielefeld. In New York oder Miami hat sie schon in Gospelchören mitgesungen. Ihr größter Wunsch ist es, mit der "Chit Chat Company" aufzutreten. Nach dem Konzert wollte sie mit dem Chorleiter Andreas Gummersbach Kontakt aufnehmen, der immer auf der Suche nach guten Stimmen ist.

"Es ist einfach gut, wenn das Besondere verlässlich wiederkehrt", sagte Gummersbach, und meinte damit das immerhin schon 16. Weihnachtskonzert seines Chores.

Wer das Konzert in der Johanniskirche verpasst hat, muss nicht traurig sein. Am Samstag, 17. Dezember, um 20 Uhr und am Sonntag, 18. Dezember, um 17 Uhr gibt es eine Wiederholung der Momente in der Süsterkirche.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.